Lesezeit: 4 Minuten

Wie du Haut und Haare in den kalten Wintermonaten gut pflegst und warum Sonnenschutz auch im Winter wichtig ist.

Deine Haut hat es in der klirrenden Kälte gar nicht so leicht. Während ihr draußen ein eisiger Wind ins Gesicht weht, sorgt drinnen die Heizungsluft für Trockenheit. Wie du deinem größten Organ ausreichend Pflege lieferst und wie du mit Kokosnussöl die Pflege deiner Haut unterstützt, erfährst du in diesem Beitrag:

  • Die richtige Reinigung. 
  • Pflege ist das A und O.
  • Sonnenschutz bitte nicht vergessen.
  • Regeneration der Haut über Nacht. 
  • Auch deine Haare brauchen Pflege.

Die richtige Reinigung.

Gerade nach einem ausgedehnten Winterspaziergang möchtest du deinen Körper sicher unter der heißen Dusche oder in der Badewanne aufwärmen. Das ist vollkommen in Ordnung, sollte aber nicht zu oft der Fall sein. Denn das schwächt die Barriere deiner Haut. Die oberen Hautschichten werden anfälliger für Trockenheit, Risse und Unreinheiten.

Zur Pflege deiner Gesichtshaut solltest du lauwarmes Wasser verwenden. Denn zu kaltes Wasser reizt die Haut und entzieht ihr Feuchtigkeit.

 

Pflege ist das A und O.

Um trockener Haut vorzubeugen oder bereits betroffene Partien zu behandeln, kannst du deine Pflege anpassen. Fetthaltige Cremes und Bodylotions mit Urea, Panthenol, Hyaluron, Ceramiden und Kokosöl haben eine besonders pflegende Wirkung. Sie beinhalten viel Feuchtigkeit, stabilisieren den pH-Wert und schützen deine Haut vor äußeren Einflüssen.

Wenn du sensible Haut hast und deine Pflege lieber nicht so häufig anpassen möchtest, kannst du deiner Hautpflege und deinen Beauty-Produkten ein natives und fair gehandeltes Kokosöl beimischen. Trag sie regelmäßig auf oder verwende sie als Grundlage für dein Make-Up. Setz am Abend dann auf eine ausgiebige Reinigung. Sonst kann der schützende Ölfilm die Poren im Gesicht verstopfen und für unreine Haut sorgen.

 

Sonnenschutz bitte nicht vergessen.

Die Wintermonate sind dunkel. Deswegen ist es wichtig, dass du die wenigen Sonnenstrahlen einfängst, um deinen Vitamin-D-Speicher aufzuladen. Achte dabei auf einen ausreichenden, gesunden Schutz deiner Haut und trag Sonnencreme auf. Denn UV-Strahlung macht auch im Winter keinen Halt vor dicken Wolken oder den Fensterscheiben im Büro.

Bei ungeschützter Sonneneinstrahlung auf deine Haut kann dein Bindegewebe erschlaffen. Durch frühzeitige Hautalterung können Falten entstehen und das Hautkrebsrisiko steigt. Allgemein beschleunigen UV-Strahlen die Hautalterung. Zudem bildet deine Haut im Winter weniger Melanin, welches für den Eigenschutz der Haut verantwortlich ist.

Deswegen ist es egal, ob du einen ausgedehnten Spaziergang machst oder am Schreibtisch sitzt: Sonnenschutz ist zu jeder Jahreszeit unabdingbar. Er zeigt immer Wirkung und sorgt dafür, dass deine Haut länger gesund, jung, straff und schön bleibt.

Regeneration der Haut über Nacht.

Tagsüber benötigt deine Haut zum Schutz eine passende Pflege. Nachts erholt und regeneriert sie sich. Wenn du deine Haut vor dem Schlafengehen mit einer reichhaltigen Nachtpflege eincremst, unterstützt du sie mit ausreichend Feuchtigkeit bei der Reparatur. Du möchtest nach dem ausgedehnten Serien-Marathon lieber direkt ins Bett fallen? Um deine Hautpflege-Routine einzuhalten, empfehlen wir dir, dein Gesicht gleich nach dem Nachhausekommen zu reinigen und einzucremen. So wird daraus für den ganzen Körper eine runde Sache.

 

Auch deine Haare brauchen Pflege.

Gerade im Winter ist dein Haar einigen Strapazen ausgesetzt. Heizungsluft trocknet die Enden aus, während das Tragen einer Mütze deiner Kopfhaut wenig Luft zum Atmen lässt. Deswegen sollten gerade trockene Haare bei der Pflege nicht außer Acht gelassen werden. Kokosöl zeigt auch hier seine Wirkung: Lass für besonders glänzende Haare einfach eine kleine Menge Kokosöl in deinen Handflächen warm und weich werden. Im Anschluss verteilst du das Kokosöl gleichmäßig in den Längen. Je nach Trockenheit deiner Haare kannst du eine regelmäßige Anwendung in deine Routine einplanen. Denn die wertvollen Inhaltsstoffe eines Bio-Kokosöl und eine natürliche Pflege sorgen garantiert für gesundes Haar.

Kokosnussöl eignet sich aber auch für eine Haarkur, um die Kopfhaut optimal zu pflegen. Erwärm dafür eine größere Menge Kokosöl in der Mikrowelle oder einem Wasserbad. Verteil das flüssige und etwas abgekühlte Kokosnussöl mit massierenden Bewegungen auf deiner Kopfhaut. Lass es eine halbe Stunde einwirken und wasch dein Haar im Anschluss gründlich mit Shampoo aus. Die antibakterielle Wirkung lässt deine Kopfhaut wieder atmen. Sie lindert den Juckreiz und ein hoher Anteil an Vitamin E lässt dein Haar glänzen.

Alle zwei Jahre solltest du deinen Hautarzt zur Hautkrebsvorsorge aufsuchen. Warum du davor keine Angst haben musst und wie die Behandlung abläuft, liest du hier.