Lesezeit: 6 Minuten

Training im Bootcamp.

Die Mauer wird zum Trizeps-Trainer, die Wiese zu deiner Sportmatte und mit dem Springseil legst du eine ordentliche Cardio-Einheit an den Tag:

  • Im Bootcamp trainierst du unter freiem Himmel
  • Alle Muskeln deines Körpers werden beansprucht
  • Warum du unbedingt ins Bootcamp solltest, erklärt dir Dr. Markus Bruckhaus-Walter

Dr. Markus Bruckhaus-Walter

Sportmediziner in Herne und Experte der KNAPPSCHAFT

Das erwartet dich.

Morgens, 7 Uhr im Park:

Es wird geschwitzt, geschnaubt und gestöhnt. Denn ein Bootcamp ist nichts für Weicheier oder Couch-Potatoes.

Die Übungen sind meist so ausgelegt, dass sie nur mit dem eigenen Körpergewicht oder wenigen, einfachen Trainingsgeräten wie Gymnastikbändern, kleinen Gewichten oder Springseilen durchgeführt werden können.
Klingt erstmal harmlos, ist aber auf Dauer ganz schön anstrengend.

Wenn du also Lust auf ein richtig gutes Workout hast, dann ist das Bootcamp genau das Richtige für dich!

Dass auch Sportmuffel Spaß am Bootcamp finden, verspricht Dr. Bruckhaus-Walter:

„Durch die positive Gruppendynamik und -zugehörigkeit entsteht ein tolles Gemeinschaftsgefühl. Der Zusammenhalt der Gruppe motiviert jeden, regelmäßig zum Training zu kommen und stellt fast eine Art Verpflichtung dar. Und dank der Regelmäßigkeit kannst du dich auf schnellen Muskelaufbau und Fettabbau freuen.“

Fit mit HIIT.

Im Bootcamp trainierst du nach dem HIIT-Prinzip.
“Durch das sogenannte ‘High Intensity Intervall Training’ werden alle Muskeln des Körpers beansprucht und gleichmäßig trainiert“, erklärt Dr. Bruckhaus-Walter. Durch die Intensität des Trainings und die regelmäßige Belastung kannst du mit einer schnelleren Gewichtsabnahme rechnen.

Da es beim HIIT nicht nur auf reine Muskelkraft, sondern auch auf die Ausdauer ankommt, verbesserst du gleichzeitig deine Kondition.

Mehr Abwechslung durch Crossfit.

Wenn es dich auch abseits der Bootcamp-Kurszeiten in den Park zieht, kannst du ganz leicht etwas Abwechslung in deinen Trainingsablauf bringen! Lass dich von den WOD („Workout of the Day“) vom CrossFit inspirieren und verlege einfach ein paar dieser Übungen nach draußen!

CrossFit orientiert sich an den Körperbewegungen des Alltags – ziehen, drücken, beugen, heben und rotieren – und ergänzt somit optimal das Bootcamp-Workout.

So hilft HIIT im Alltag

Neben den positiven Effekten der Gewichtsreduktion sorgt regelmäßiges HIIT auch für mehr Power im Alltag:
Durch deine verbesserte Ausdauer werden das Treppensteigen und der Sprint zur Bahn zur Kleinigkeit.

Frische Luft hält dich gesund.

Im Bootcamp genießt du dauerhafte Versorgung mit frischem Sauerstoff.

Das stärkt nicht nur deine Abwehrkräfte, sondern bringt dich auf Trab! Denn Sport an der frischen Luft sorgt auch dauerhaft für mehr Kreativität, Konzentration und einen klaren Kopf.

Kleiner Tipp:

Wenn du keine Lust auf Sport im strömenden Regen hast, kannst du dein Bootcamp nach drinnen verlegen. Die sogenannten CrossFit-Boxen bieten dir die verschiedensten Trainingsmöglichkeiten. Alle offiziellen Standorte findest du hier.

Erreiche deine Ziele

  • Muskeln aufbauen und so für mehr Kraft im Alltag sorgen
  • Ausdauer trainieren und fit bleiben
  • Gesund abnehmen und Stoffwechsel ankurbeln
  • Sport in den stressigen Alltag integrieren und an der frischen Luft entspannen

Nebeneffekte nutzen

  • Stress gezielt durch Bewegung abbauen
  • Stetig neue Trainingsziele erreichen und erweitern sorgt für Motivation
  • Auch Sportmuffel entwickeln Spaß am Training
  • Mehr Zeit draußen verbringen und dabei Vitamin D tanken

Unser Tipp:

Such dir am besten eine Bootcamp-Gruppe aus, die morgens trainiert. Auch wenn es zu Anfang etwas Überwindung kostet, schon früh morgens Sport zu treiben, wirst du später dankbar sein. Nach dem Sport bist du tagsüber top fit und klar im Kopf. Die Anregung des Stoffwechsels, der Sauerstoffboost und die Bewegung am Morgen werden sich den ganzen Tag bemerkbar machen!

Ein weiterer Vorteil:
Nach Feierabend hast du noch genug Zeit für Verabredungen mit Freunden, da du nicht mehr zum Training musst!

Pass auf, dass dir dieser Fehler nicht passiert.

Sowas passiert schnell: Du bist voll motiviert dabei und gibst beim Training alles. Doch am nächsten Tag kriegst du dafür die Rechnung. Mit lähmendem Muskelkater quälst du dich durch den Alltag und es graut dir schon vor dem nächsten Training.

Damit du auch noch am nächsten Tag vor Energie sprühst, solltest du unbedingt folgende Tipps beachten:

  1. Fang nicht direkt mit deinem Maximum an!
    Steigere die Intensität deiner Übungen langsam und über mehrere Trainingseinheiten verteilt. So gewöhnst du deine Muskeln an die Bewegung und beugst Muskelkater vor.
  2. Gönn dir am nächsten Tag Ruhe!
    Deine Muskeln brauchen Zeit, um sich zu regenerieren.
  3. Genehmige dir ein heißes Bad.
    Dabei wird deine Durchblutung gefördert und so die Heilung des Muskelgewebes beschleunigt. Solltest du keine Badewanne haben, helfen auch warme Kompressen, Wärmesalbe aus der Drogerie oder ein Saunagang.

Vielseitigkeit nutzen.

Egal ob Bootcamp, Crossfit oder Outdoor-Gym – wie du es auch nennst, der Sport unter freiem Himmel tut dir gut!
Denn mit der Kombination aus Natur und Sport kannst du deine Fitnessziele erreichen, dein Leben gesünder gestalten und ganz nebenbei noch die vielen positiven Nebeneffekte nutzen.

Also: Schnapp dir dein Handy, such nach Trainingsgruppen in deiner Umgebung und pack es an!

Du bist bereits überzeugter Outdoor-Sportler und suchst nach einer besonderen Herausforderung?
Dann mach mit beim Mud Masters Obstacle Run, dem größten Hindernislauf der Welt, am 28. & 29. September in Weeze und zeig, was du drauf hast.