Seite auswählen

Mit diesen Tricks kommst du gut durch den Sommer

Mit diesen Tricks kommst du gut durch den Sommer
Lesezeit: 6 Minuten

9 Lifehacks für die heißen Monate

Damit du bestens auf die kommenden heißen Tage vorbereitet bist, haben wir praktische Hacks und Tipps für dich zum Nachmachen. Vom Abkühlen im Büro bis zur abendlichen Grillparty – mit diesen Lifehacks wird dieser Sommer dein Sommer!

  • Nie wieder Wespen im Glas
  • Schnelle Abhilfe bei Mückenstichen
  • Kühles Bett – auch im Hochsommer

#1: Darum solltest du immer Mundspülung dabeihaben!

Mundspülung erfrischt nicht nur deinen Atem: In der kleinen Reisegröße ersetzt eine Flasche Mundspülung die Packung Kaugummi und die Sprühflasche Deo! Denn die antibakterielle Zusammensetzung der Flüssigkeit kämpft aktiv gegen den Schweißgeruch an, reinigt und erfrischt.

So geht’s:

Fülle dazu einfach Mundspülung in ein kleines Reisefläschchen oder kaufe dir direkt die praktische Reisegröße im Drogeriemarkt. Die Flasche passt in jede Tasche und lässt sich so super mitnehmen. Zur Verwendung gibst du ein paar Tropfen der Spülung auf ein Wattepad, Toilettenpapier oder deine Hände und streichst es unter deine Achseln.

#2: So wird Aloe-Vera-Gel viel effektiver.

Dass Aloe-Vera-Gel ein richtiges Wunderheilmittel gegen Sonnenbrand, Insektenstiche und gereizte Haut ist, hast du sicherlich schon gehört. Doch mit einem einfachen Trick kannst du die Wirkung des Supergels ganz einfach verstärken:

Fülle herkömmliches Aloe-Vera-Gel in eine Eiswürfelform und lasse es durchfrieren. Danach kannst du mit den Gel-Eiswürfeln die gewünschte Hautpartie einreiben. Die guten Eigenschaften der Aloe Vera pflegen deine Haut und die Kälte hilft, die gereizte Stelle zu beruhigen.

#3: Hör auf, kalt zu duschen!

Denn bei einer kalten Dusche ziehen sich die Gefäße und Poren in deinem Körper zusammen und die Hitze staut sich in deinem Körper! Verzichte also unbedingt auf die angeblich erfrischende, kalte Dusche und dusche stattdessen lauwarm. Dabei passiert nämlich genau das Gegenteil: Deine Poren und Gefäße öffnen sich, die Körperhitze kann entweichen und dein Körper kühlt sich ab, ohne eine Gegenreaktion zu entwickeln.

Du wirst merken, dass es dir nach dem lauwarmen Wasserschauer viel besser geht und du wirklich erfrischt bist!

#4: Nimm einen Wasserzerstäuber mit zur Arbeit.

Besonders im Büro wird es im Sommer schnell heiß. Eine lauwarme Dusche zwischendurch wäre erfrischend, ist aber leider schwer umsetzbar.

Doch es gibt eine Lösung: Nimm einfach einen Wasserzerstäuber, den man sonst zum Befeuchten von Pflanzen benutzt, mit zur Arbeit. Fülle ihn mit Wasser auf – natürlich nicht zu kalt – und sprühe gelegentlich deine Arme, Hände, Beine oder sogar Füße damit ein. Das Wasser verschafft deiner Haut Abkühlung und trocknet schnell wieder.

Gut zu wissen:

Kühlende Sprays kannst du mittlerweile auch im Drogeriemarkt kaufen. Doch achte darauf, dass sie nicht zu stark parfümiert sind.

Starke Gerüche belästigen sicherlich deine Arbeitskollegen und können deine Haut reizen.

#5: Nie wieder Fliegen und Wespen im Glas.

Ein netter Grillabend mit Freunden, leckeres Essen, noch leckere Getränke. Doch dann:
Eine lästige Wespe versucht permanent, in dein Limo-Glas zu fliegen.

Damit ist jetzt Schluss!

So geht’s:

Nimm ein Muffinförmchen aus Papier und schneide einen kleinen Schlitz in die Mitte. Stülpe es verkehrt herum auf dein Glas und stecke einen Strohhalm durch den Schlitz.
So kannst du deinen Drink genießen, ohne ihn permanent beschützen zu müssen!

#6: Eisgekühlte Drinks in wenigen Minuten.

Deine Freunde kommen spontan vorbei, doch du hast keine gekühlten Getränke im Haus? Du möchtest sie aber nicht bei Zimmertemperatur servieren? Kein Problem – wir haben einen Tipp zur Rettung in letzter Minute:

Wickle die Flasche in nasse Küchenrolle oder ein feuchtes Geschirrtuch und leg sie ins Gefrierfach. Die Feuchtigkeit im Tuch bringt dieses schneller zum Gefrieren. So kühlt dein Getränk direkt mit ab! In etwa 10 bis 15 Minuten ist die Flasche durchgekühlt und du kannst sie deinen Gästen servieren.

Aber Achtung:

Vergiss die Flaschen nicht im Gefrierfach! Fängt die Flüssigkeit darin an zu frieren, kann die Flasche schnell platzen.

#7: So wirst du nervige Mückenstiche los

Spucke, Eiswürfel, Teebaumöl:
All diesen Hausmittelchen wird nachgesagt, dass sie den nervigen Juckreiz von Insektenstichen mildern.

Doch so richtig will das alles nicht klappen. 

Dieser Trick funktioniert wirklich:
Tauch einen Löffel in warmes Wasser (nicht so heiß, dass du dich verbrennst!) und lass ihn warm werden. Drücke ihn anschließend auf den Stich. Du wirst merken, dass der Juckreiz augenblicklich nachlässt.

Dafür gibt’s auch einen wissenschaftlichen Grund:
Das Mückengift, das beim Stich übertragen wird, besteht aus Proteinen. Ab einer Temperatur von 45 Grad Celsius gerinnt es und wird dadurch neutralisiert.

#8: DIY Klimaanlage für Zuhause

32 Grad Außentemperatur machen auch nicht vor geschlossenen Räumen halt. Wohnungen heizen sich bei langen Hitzeperioden und strahlendem Sonnenschein schnell auf. An ruhigen Schlaf und Entspannung auf dem Sofa ist dann nicht mehr zu denken.

Wenn Lüften auch nicht mehr hilft, rettet dich dieser Trick:

So geht’s:

Schnapp dir ein großes Handtuch oder Bettlaken und mache es mit kühlem Wasser nass. Wringe es aus, sodass es nicht mehr tropft. Nun hängst du das Handtuch vor dein Fenster. Was das bringt? Die Hitze des Fensters lässt das kalte Wasser verdampfen. Dabei entsteht Verdunstungskälte, die die Raumtemperatur reduziert.

Was ist Verdunstungskälte?

Verdunstungskälte kennst du aus deinem Alltag. Dein Körper verwendet diese Technik beim Schwitzen:
Durch die verdunstende Feuchtigkeit auf deiner Haut kühlst du ab. Auch Klimaanlagen basieren auf dieser Funktion. 

Das steckt dahinter:
Wenn Flüssigkeit verdunstet, benötigt sie dafür Energie. Diese Energie zieht sie aus der Wärme der Umgebung und dadurch kühlt der gesamte Raum ab.

#9: Kälte to go

Hol deine Wärmflasche raus – denn sie ist eine wahre Allzweckwaffe. Statt sie mit warmen Wasser zu befüllen, drehst du den Hahn auf kalt und legst die Falsche danach für ein bis zwei Stunden in den Kühlschrank. Nun hast du ein riesiges Kühlpack, mit dem du deinen Körper, aber auch dein Bett abkühlen kannst. Leg die Kälteflasche dazu ein paar Minuten vorm Schlafen ins Bett. Der Stoff nimmt die Kälte an und du kannst entspannt ins Land der Träume abtauchen.

Interesse an mehr Bewegung?

Hier findest du die passenden Beiträge:

Warum Bouldern so gesund ist

Das perfekte Ganzkörpertraining Bouldern liegt voll im Trend! Und das aus gutem Grund: Das Klettern in Absprunghöhe ist das perfekte...

Mit dem Longboard bringst du Bewegung in deinen Alltag

Sportlich und entspannt auf vier Rollen.Du hast es nicht weit zur Arbeit? Du bist viel unterwegs und möchtest noch mobiler und flexibler sein?...

Radwandern im Ruhrgebiet

Mehr als einfach nur Radeln. Natur, Geschichte und Kultur auf dem Rad erleben? Wir zeigen dir wie. Und nehmen das Ruhrgebiet ein bisschen...

So bringst du deinen Körper in Bestform

Training im Bootcamp. Die Mauer wird zum Trizeps-Trainer, die Wiese zu deiner Sportmatte und mit dem Springseil legst du eine ordentliche...

Darum solltest du Yoga unbedingt draußen machen

Outdoor-Yoga zum rundum Wohlfühlen. Du liebst Yoga und möchtest eine noch stärkere Verbindung von Körper, Geist und Seele schaffen? Dann...

Ganz einfach draußen Sport machen

Fun- und Trendsportarten für den Frühling und Sommer. Die Tage werden länger, die Temperaturen steigen, und wir wollen am liebsten jede Minute...

Yoga Exkurs: Der Sonnengruß

Schritt-für-Schritt-Anleitung. Fast jede Yogastunde beginnt mit dem sogenannten Sonnengruß. Wir verraten dir: was der Sonnengruß eigentlich...

Fitness-Challenge erfolgreich beendet

Teilnehmer berichten im Videotagebuch von ihren Erfolgen. Tschüss Schweinehund! Die Teilnehmer unserer Fitness-Challenge haben den Kampf gegen...

Teilnehmer der Fitness-Challenge stehen fest

Auf die Plätze, fertig, los – Unsere Fitness-Challenge startet. Sechs Wochen, vier Kandidaten, eine Mission: Die Teilnehmer unserer...

Wer nervt dich im Fitnessstudio am meisten?

So manch einen gibt’s in jedem Studio – wir zeigen dir unsere Top Fünf der nervigsten Typen. der Personal Trainer das Instagram-Model der...

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blog abonnieren

Jetzt abonnieren und wöchentlich die neusten Blogartikel erhalten.