Lesezeit: 4 Minuten

Studie bestätigt: Gesetzliche Krankenversicherungen bieten bessere Leistungen als die Privaten.

Wenn sich die Lebensumstände ändern, wollen Privatversicherte oftmals zurück in die Gesetzliche Krankenversicherung. Doch der Wechsel ist nicht ohne Weiteres möglich. Wir erklären dir: 

  • die Unterschiede zwischen Gesetzlicher und Privater Krankenversicherung,
  • warum die Rückkehr von der Privaten zur Gesetzlichen Krankenversicherung oft schwierig ist und
  • unter welchen Voraussetzungen du doch wechseln kannst.

PKV oder GKV?

In jungen Jahren stellen sich viele Versicherte die Frage, ob sie gesetzlich oder privat krankenversichert sein wollen.

Die Entscheidung hängt von zahlreichen Faktoren ab. Grundsätzlich kannst du nur in die Private Krankenversicherung (PKV) eintreten, wenn du als Angestellter ein bestimmtes Jahreseinkommen nachweisen kannst beziehungsweise als Beamter oder überwiegend selbstständig tätig bist. Die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) hingegen steht jedem offen.

Die Versicherungspflicht ist ein zentraler Grundsatz in der GKV und stellt sicher, dass jeder eine medizinische Grundversorgung erhält.

Wie unterscheidet sich der Beitragssatz?

Als eine der gesetzlichen Sozialversicherungen beruht die GKV auf dem Solidaritätsprinzip: Alle Versicherten stehen füreinander ein. Die Beiträge werden nicht abhängig vom persönlichen Krankheitsrisiko berechnet, sondern allein nach dem Einkommen.

In der PKV berechnen sich die Kosten nach dem Eintrittsalter, dem Gesundheitszustand und den gewünschten Leistungen der Versicherten. So profitieren vor allem junge, gesunde Besserverdiener von günstigen Tarifen.

Doch aufgepasst: Lebensumstände können sich ändern. Geringeres Einkommen, Kinder oder ausgeschlossene Krankheitsbilder können Gründe sein, warum die PKV plötzlich zu teuer wird.

Warum ist die Rückkehr in die GKV oft schwierig?

Wer einmal privat versichert ist, kann nicht ohne Weiteres zurück in die Gesetzliche Krankenversicherung:

Versicherte, die in jungen Jahren noch von niedrigen Beitragssätzen der Privaten profitierten, wollen später – mit steigendem Alter – auf die womöglich mittlerweile für sie preiswerter gewordenen Gesetzlichen ausweichen. Das entspricht aber nicht dem Grundgedanken der Gesetzlichen Krankenversicherung ­– dem Solidaritätsprinzip.

Deswegen ist ein Wechsel zwischen den Systemen vom Gesetzgeber so eigentlich nicht vorgesehen.

Gibt es da keine Ausnahmen?

Doch. Möglich ist die Rückkehr zur Gesetzlichen Krankenversicherung unter folgenden Voraussetzungen:

  • Wenn du jünger als 55 Jahre bist, kannst du in die GKV wechseln, wenn dein Bruttoeinkommen unter 60.750 Euro liegt.
  • Als Selbstständiger kannst du die PKV verlassen, wenn du deine Tätigkeit nur noch nebenberuflich ausführst und im Hauptjob nicht mehr als 60.750 Euro verdienst.
  • Wenn du über 55 Jahre bist, kannst du nur dann wechseln, wenn du in die Familienversicherung deines gesetzlich versicherten Partners aufgenommen wirst. Dabei darf neben weiteren Voraussetzungen dein monatliches Einkommen nicht über 445 Euro liegen, beziehungsweise bei einem Minijob nicht über 450 Euro.

Die Wahl des Krankenversicherungssystems will gut also durchdacht sein: Nicht alles, was zunächst günstig erscheint, zahlt sich auch später aus.

Mehr zum Thema Gesundheit.

Gesund bleiben mit den Angeboten der KNAPPSCHAFT: Informier dich hier über verschiedene Gesundheitskurse.

Interesse an Tipps unserer Experten?

Hier findest du die passenden Beiträge:

Übungen zur Stressbewältigung

Dr. Matthias Weniger erklärt, wie sie funktionieren. Fühlst du dich auch oft gestresst und würdest das gerne ändern? Wir sagen dir...

Warum Hautkrebsvorsorge so wichtig ist

Achte auf dich und deine Haut. Mit rund 270.000 Neuerkrankungen im Jahr gehört Hautkrebs zu den häufigsten Krebserkrankungen in...

Reisekrankheit – was das ist und was du dagegen tun kannst

Wir erklären dir das ungefährliche Phänomen. Die Reisekrankheit wird durch einen Sinneskonflikt zwischen dem Bewegungsapparat, dem...

Sonnenbaden – 8 Mythen im Check

Irrtum oder nicht?Im Schatten ist kein Sonnenschutz notwendig, Karotten schützen vor Sonnenbrand und Vorbräunen im Solarium ist eine richtig...

Psychische Belastungen – wenn Arbeit krank macht

Wir geben dir Tipps, die dich im Arbeitsalltag entlasten. Wenn wir von psychischer Belastung auf der Arbeit sprechen, denken die...

Tipps für deinen Einkauf in Corona-Zeiten

Häufiges Einkaufen und lange Schlangen vermeiden. Die Lockerungen der Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus nehmen zu. Umso...

Hände waschen – Anleitung zum Ausdrucken

Die Hände richtig waschen und die Verbreitung von Viren und Bakterien stoppen. Mit korrektem Händewaschen schützt du dich und deine...

Daniel Danger trifft Fasten-Expertin

So wirkt sich Fasten auf deinen Körper aus. Die Fastenzeit ist fast vorbei und du hast eisern durchgehalten? Glückwunsch. Sicher...

Grippe-Symptome: Was tun, wenn es los geht?

Wie du eine Grippe erkennst und ihren Verlauf milderst. Du kommst zur Arbeit und fühlst dich wie der einzige Mensch auf Erden? Kein...

Daniel Danger trifft…

Bettina am Orde, Chefin der KNAPPSCHAFT. Mit knallharten Verhörmethoden lüftet Daniel Danger die Geheimnisse der KNAPPSCHAFT. Als...